Mit Ruhe und Besonnenheit

"Handgebackenes Brot" ist eine Beschreibung für die Herstellung, die schon viel darüber aussagt, wie wir unser Handwerk verstehen. Aus dem Wort "Hand" spricht die Ruhe, Besonnenheit und das handwerkliche Geschick. Diese Eigenschaften besitzen unsere Bäcker um die Philosophie von einem ursprünglichen Brot wie aus der guten alten Zeit umzusetzen.

Handgebacken ist eine Philosophie

Das Brot geht im gesamten Wert-
schöpfungsprozess vom Kneten bis zum Schneiden durch die Hände unserer Bäcker und nicht durch eine Turbo-Maschine. Nur so kann unser Teig reifen und wird nicht durch Hochleistungsmaschinen gestresst. Wir verzichten vollständig auf künstliche Triebmittel und industrielle Presshefe. Unsere Bäckermeister formen mit flinken Bewegungen Teigkugeln und legen jede in einen mit Leinentuch ausgeschlagenen Weidenkorb. Wir verwenden für ein gutes Brot nur BIO-Mehl, Wasser, Salz und unseren drei Tage gereiften Natursauerteig. Nach dem Formen der Brotlaibe bekommt der Teig viel Zeit zum Reifen. Erst nach 5 Stunden werden die Brote einzeln mit Backschießern in den aufgeheizten Steinbackofen geschoben.

Nur beim Backen im Steinbackofen bilden sich die einzigartigen Geschmacks- und Röststoffe, die der Feinschmecker so sehr schätzt. Gebacken werden die typisch großen runden Klassiker Bio-Steinofenbrot, Urfänkisches-Natursauerteigbrot, Bio-Dinkelbrot, Bio-Sonnenblumenbrot und das Bio-Kürbiskernbrot. Sie sind alle sehr geschätzt. Der Genuss des Brotes verbindet Erinnerungen aus einer Welt voller Emotionen - die gute alte Zeit. Gutes Brot erhöht unsere Lebensqualität und macht unseren Alltag zum Genuss.